F - Jugend

F - Junioren SC UNION 08 LÜDINGHAUSEN Saison 2017|18
F - Junioren SC UNION 08 LÜDINGHAUSEN Saison 2017|18

@ Kontakt : Trainerinnen & Trainer [PDF]

Nach oben

Herbst - Fußballcamp 2017

Unter der Leitung von Philipp Plöger finden die Fussballferien im Herbst 2017 statt . Erfahrung hat Plöger, Inhaber der Elite-Jugendlizenz, als Organisator von Fußballcamps wie zum Beispiel mit dem FC Ingolstadt, den er als Honorartrainer nach China begleitet hat. Öffnet internen Link in neuem Fensterzur Anmeldung |Informationen

Nach oben

Das ändert sich in der neuen Saison im Jugendfußball

Gravierende Änderungen gibt es bei den Junioren-Kickern auf Kreisebene zwar nicht, doch auch sie müssen sich zum Teil umstellen. Die wichtigstem Anpassungen in der Jugendspielordnung des Westdeutschen Fußball-Verbands (WDFV) und den Durchführungsbestimmungen für den Jugendspielbetrieb im Überblick:

Neue Ballgrößen: Das Runde, das ins Eckige muss, wird in den vier jüngsten Altersklassen kleiner. Nach einem Übergangsjahr, in dem noch die alten Größen erlaubt waren, werden ab der anstehenden Saison die von der DFB-Jugendordnung vorgegebenen neuen Ballgrößen für alle Partien verbindlich. Während das Spielgerät bei den D- und E-Junioren von Größe 5 auf 4 schrumpft (wobei sich das Gewicht bei den E-Junioren um 60 Gramm erhöht) und bei den G-Junioren von 4 auf 3, sind es bei den F-Junioren sogar zwei Größen (von 5 auf 3).

Öffnet externen Link in neuem FensterWo steht eigentlich was? WDFV-Jugendspielordnung und Durchführungsbestimmungen

Nach oben

Alle Infos zum Saisonstart - Vereinsvertreter beim Kreistag in Legden

Alle Infos zum Saisonstart - Vereinsvertreter beim Kreistag in Legden

Gemeldete Mannschaften: Im neuen Spieljahr gehen – Stand Montag – insgesamt 595 Teams bei den Junioren (Vorjahr: 616) und 91 bei den Juniorinnen (Vorjahr: 102) an den Start. Bei den Mädchen kommen 19 Mannschaften aus dem Nachbarkreis Recklinghausen dazu. Insgesamt sind also weniger Teams gemeldet.
 
Neues in der Spielordnung: Analog zu den Senioren wird die Kreisspruchkammer auch bei den Junioren zu einem „Kreissportgericht“, Staffelleiter dürfen künftig Sperren verhängen. Der Einspruch gegen Urteile des Kreissportgerichts kostet die Vereine jetzt 25 statt wie bisher 13 Euro.

Auch die Festspielregelung wird vereinfacht: Der 1. Mai ist künftig Stichtag, nicht mehr der fünftletzte Spieltag. Bis dahin muss ein Spieler in einer unteren Mannschaft aufgelaufen sein, um für den Rest der Saison in dieser spielberechtigt zu sein.

Neues im Spielbetrieb: Die Spiele aller Kreisligen der F-Juniorinnen werden künftig im Zwei- bis Drei-Wochen-Rhythmus als „Spielrunden“ in Turnierform statt wie bisher als Fairplayliga ausgetragen.
Bei den Kreisligen A der A- und B-Junioren gibt es in dieser Saison nur jeweils einen Absteiger (außer bei vermehrtem Abstieg aus der Bezirksliga), da die Ligen im kommenden Sommer von zwölf auf 14 Teams aufgestockt werden sollen.

In den A-Ligen der A- bis D-Junioren wird es bei Punktgleichheit keine Entscheidungsspiele geben, sondern es zählt zunächst der direkte Vergleich, dann das Torverhältnis.

Weitere Neuigkeiten: Die C-Lizenz-Ausbildung für Trainer kostet ab jetzt nur noch 190 statt wie bislang 250 Euro.
Junge Schiedsrichter werden im Rahmen des Patensystems vereinzelt von erfahrenen Kollegen zu Spielen begleitet.

Kreismeisterschaften: Die Finalspiele der A- bis C-Junioren sowie der B-Juniorinnen finden am Samstag, 25. November, auf der Anlage von Fortuna Gronau statt. Vorrundenturniere der Hallenkreismeisterschaften (E-Junioren) richten aus: TuS Wüllen, Vorwärts Hiddingsel, FC Oeding, Eintracht Ahaus und Union Wessum. Ausrichter bei den Mädchen stehen noch nicht fest. Für jede Mannschaft, die zu einem dieser Turniere nicht antritt, erhält der ausrichtende Verein neuerdings als Entschädigung drei Fußbälle, finanziert aus den Ordnungsgeldern.

Personalien: Die Posten im Kreisjugendausschuss bleiben besetzt wie zuvor. Vorsitzender: Sven Wesenberg (Wüllen); Koordinator Spielbetrieb und Öffentlichkeitsarbeit: Bernd Dönnewald (Coesfeld); Koordinator Talentsichtung und -förderung: Andreas Wanninger (Oeding), Koordinator Qualifizierung: Frank Bajorath (Wüllen); Koordinatorin Mädchenfußball: Christel Behmenburg (Lüdinghausen); Koordinator Sportverein/Schule/Kita: Hendrik Maduschka (Stadtlohn); Koordinator sportbegleitende Jugendarbeit: Christian Bröcker. Vorsitzender Kreisjugendsportgericht: Helmut Hunke (Coesfeld).

Münsterlandzeitung

Nach oben

Die Fußballschule des Herberners Michael Stapper macht auch dieses Jahr Station auf dem Westfalenring in Lüdinghausen. Der Übungsleiter führt auf Initiative des SC Union 08 Lüdinghausen und einiger Eltern, unterstützt von der Sparkasse, vom 24. bis 27. Juli für Mädchen und Jungen Trainingsübungen durch, die in den Vereinen sonst so, nicht unbedingt angeboten werden.

Nach oben