1. Mannschaft

► Kontakt
[Trainer*innen und Mannschaftskontakt über Sportliche Leitung Senioren]

► Finde uns bei Facebook
Keine offizielle Vereinsseite des SC Union 08 Lüdinghausen

►Besuche uns bei Instagram [union_08_mannschaft_1]
Keine offizielle Vereinsseite des SC Union 08 Lüdinghausen

Nach oben

Doppelt bitter

Waren bedient: die Union-Trainer Ingo Witschenbach und Daniel Schürmann

Doppel bitter für die Schwarz-Roten: Sie verpassten nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag die Chance, direkt nachzulegen. Und das gegen einen direkten Konkurrenten, der nun an Union vorbei auf den drittletzten Platz der Tabelle geklettert ist.
...weiter

Nach oben

Nach dem Spiel , ist vor dem Spiel

Nächster Prüfstein für Union ist auf gegnerischer Anlage die SG Castrop-Rauxel (Sonntag, 15:00 Uhr).

Nach oben

Lüdinghausen schlägt Schwerin unnötig knapp

Erster Sieg trotz Chancenwucher

Union Lüdinghausen hat die SpVg Blau Gelb Schwerin mit 1:0 (1:0) bezwungen. In Durchgang eins sah es noch nicht nach einem Erfolg für die Hausherren aus – aber dann . . . Von Leon Sicking | WN  weiter

Schwerin vermisst Haaland und verliert gegen Team, das „gefühlt zwei Jahre nicht gewonnen“ hat
Die Spvg Schwerin ist als erklärter Favorit in das Spiel gegangen - und verliert trotzdem. Haseckes Team verschießt einen Elfmeter und der Trainer vermisst einen Spieler wie Erling Haaland.
von Hans-Jürgen Weiß | MZ  weiter

 

"Hut ab" Cedric Niemeyer - Kein Spiel für schwache Nerven

Union Lüdinghausen – SpVg Blau Gelb Schwerin, 1:0 (1:0)

Kein Spiel für schwache Nerven. In der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe mit viel Kampf und "Schwein" für Schwarz-Rot, denn Schwerin ließ einen Foulelfmeter liegen. Die richtige Antwort fand Christoph Blesz. Er beförderte das Leder zum 1:0 für Union Lüdinghausen in die Maschen (38.). Die Pausenführung für Schwarz-Rot knapp und glücklich.

In der zweiten Hälfte nur ein Team am Drücker. Die "Eisernen aus der Steverstadt". Angriff auf Angriff rollte auf den blau-gelben Kasten. Über ein halbes Dutzend Hochkaräter ließ Union liegen. Entweder etwas zu überhastet im Abschluß , meistens aber durch den Spieler des Tages , Cedric Niemeyer , der mit tollen Paraden, Reflexen , Mut und Fortune`,  eine höhere Führung vereitelte.
Ein mehr als verdienter Sieg, der aber bis zum Schlusspfiff an den Nerven zehrte, denn die "Jungs" machten den Sack , leider nicht rechtzeitig zu.

Nach oben

"Verdammt harte Nuss"

Union Lüdinghausen – SpVg Blau Gelb Schwerin (Sonntag, 15:00 Uhr)

Unsere "Schwatt-Roten" werden alles daran setzen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Union Lüdinghausen will gegen die SpVg Blau Gelb Schwerin die schwarze Serie von fünf Niederlagen beenden. Schwarz Rot zur Zeit noch im Tabellenkeller. Schwerin auf dem achten Tabellenplatz. Zweimal ging der Gast bislang komplett leer aus. Aber dreimal  wurde aus den Begegnungen der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen. Blau-Gelb wird also eine "verdammt harte Nuss" .....

Nach oben

Oli hält die "Rasselbande" fit - Trainerfrage wird entspannt gelöst

Oliver Ruprecht, ausgebildeter Physiotherapeut, kümmert sich dienstags um die Fitness, Athletik und, ganz wichtig, die Gesundheit der 08-Kicker. „Gerade nach der langen Pause ist dieser Teil der Trainingsarbeit, den Oliver verantwortet, besonders wichtig – um die Spieler möglichst vor schwereren Blessuren zu schützen“, erklärt Union-Coach Daniel Schürmann. Wer dauerhaft Cheftrainer in Lüdinghausen wird, sei dagegen noch nicht raus: „Für den Moment sehe ich uns mit Oliver, Tobi Tumbrink, Ingo Witschenbach und mir ganz gut aufgestellt.“ 2022 könne es eine interne Umbesetzung geben – aber ebenso gut ein Auswärtiger zum Zuge kommen.

Nach oben

Tumbrink wieder Union-Coach

|   Fußball

Der 110-Prozent-Coach ist wieder zurück an alter Wirkungsstätte – wenn auch nur für einen Abend in der Woche. Immer donnerstags leitet er die Spieler des hiesigen Bezirksligisten an. Es ist eine Art Liebesdienst: „Die Mannschaft ist mir damals wirklich ans Herz gewachsen. Der Kontakt zu den Spielern ist nie abgerissen, da sind teils echte Freundschaften entstanden.“ ...weiter

Nach oben

Rookie Nils Schürmann ohne "Fehl und Tadel"

Der Weg, den wir gehen, ist der einzig richtige.....

Wieder nichts Zählbares für Union Lüdinghausen: Beim Tabellenzweiten Westfalia Huckarde kassierte der hiesige Fußball-Bezirksligist ein 1:4 (1:2). Es war die fünfte Niederlage im siebten Spiel für die weiter sieglosen Nullachter. Trotzdem mag Interimscoach Daniel Schürmann nicht den Stab über seine junge Elf brechen: „Der Weg, den wir gehen, ist der einzig richtige. Und ich bin mir sicher, dass irgendwann der Knoten platzen wird.“

Der Sieg der Dortmunder sei indes verdient: „Die haben einen sensationellen Sechser und auch vorne viel Qualität. Die Mehrzahl der Chancen aber geht auf unser Konto.“ Eine davon nutzte Christopher Blesz im Nachfassen zur frühen Führung. Doch nur zehn Minuten später hatten die Hausherren das Blatt gewendet. Erst traf Dustin Singh aus 20 Metern sehenswert in den Knick, dann war Daniel Karunaratna nach einem Chipball hinter die 08-Kette zur Stelle.

Ganz ähnlich das 3:1, wieder durch Singh, nach einer Stunde. „Bis dahin habe ich uns auf Augenhöhe gesehen. Nur waren wir nicht so effizient wie Huckarde“, so Schürmann. Als Union zur Schlussoffensive blies, schloss Chris Meschede einen Konter zum 4:1 ab – die Entscheidung. Keine Schuld an den Gegentoren traf U19-Mann Nils Schürmann, der im Tor den erkrankten Max Keuthage vertrat.

Union: N. Schürmann – Itoua, M. Schürmann, Homann, Voll, Heck – Blesz, Hellkuhl – F. Hüser (79. Camara), Husken (57. Düzgün), N. Hüser. Tore: 0:1 Blesz (12.), 1:1 Singh (17.), 2:1 Karunaratna (22.), 3:1 Singh (58.), 4:1 Meschede (69.).

Westfälische Nachrichten | 11.10.2021

Nach oben

Kalte Dusche für den Favoriten …...

aber Westfalia ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch

Union ging durch Christoph Blesz in der zwölften Minute in Führung. Aber Huckarde hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte den Ausgleich (17.). Das letzte Tor einer turbulenten Startphase markierte Daniel Karunaratna in der 23. Minute. Die Westfalia führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung.
Chris Meschede vollendete mit dem fünften Tagestreffer in der 69. Spielminute. Am Ende stand der SV Westfalia Huckarde als Sieger da und behielt mit dem 4:1 die drei Punkte zu Hause.

SV Westfalia Huckarde – Union Lüdinghausen, 4:1 (2:1)
Die Westfalia ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Kommende Woche genießt Union Heimrecht (15:00 Uhr) gegen die SpVg Blau Gelb Schwerin , die heute RW Germania mit 3:6 unterlagen.

Nach oben

Union geht als Außenseiter in die Partie

SV Westfalia Huckarde – Union Lüdinghausen (Sonntag, 15:15 Uhr)

Union muss bei Liga-Schwergewicht SV Westfalia Huckarde antreten. Letzte Woche siegte die Westfalia gegen Rot Weiß Germania 11/67 e.V. mit 3:1. Somit nimmt der SV Westfalia Huckarde mit 13 Punkten den zweiten Tabellenplatz ein.
Mit der Westfalia hat Union Lüdinghausen eine schwere Aufgabe vor der Brust. Der SV Westfalia Huckarde erzielte in dieser Saison bereits 17 Treffer und gehört zu den besten Offensivteams der Liga. Union geht als Außenseiter in die Partie.

Nach oben

Heimspiel gegen Viktoria Kirchderne mit 0:2 (0:2) verloren

„Kopf hoch, Männer. Irgendwann wird auch diese Serie zu Ende gehen“

Das Warten geht weiter. Auch im sechsten Anlauf verpasste Fußball-Bezirksligist Union Lüdinghausen den ersten Saisonsieg. Die Frage, die sich alle – Gästespieler eingeschlossen – nach dem 0:2 (0:2) der Nullachter gegen Viktoria Kirchderne stellten: Wieso eigentlich?

Für Union-Interimscoach Daniel Schürmann war Referee Paul Helmrich der Hauptschuldige an der neuerlichen Pleite. Tatsächlich war beiden Gegentoren ein mindestens diskutabler Freistoßpfiff vorausgegangen. Zudem verweigerte der Unparteiische den Schwarz-Roten nach dem Wechsel zwei mögliche Handelfmeter. Zur Wahrheit gehört indes auch: Ganz schuldlos am 0:2 war die Lüdinghauser Deckung nicht. Und: Nicht immer traf die Elf von Schürmann und Ingo Witschenbach im letzten Drittel die richtigen Entscheidungen.

Aber der Reihe nach: Das frühe 0:1 (9./Christian Fröse) brachte Union nicht aus dem Tritt. Wenngleich echte Torchancen zunächst ausblieben: Das Spiel bestimmten die Lüdinghauser. Was sich nach dem zweiten Tiefschlag, den Fritz-Julius Budde kurz vor dem Wechsel besorgte, nicht änderte.

Vollends einseitig wurde die Partie, nachdem Mohamed Bouhadi die Ampelkarte gesehen hatte. Doch statt die Überzahl auszunutzen und das Feld breitzumachen, versuchten die Gastgeber immer wieder, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen – wo neun Dortmunder wenig Mühe hatten, die 08-Angriffe zu entschärfen. Zudem bekam Kirchdernes Keeper Yannik Kube sowohl bei Nils Huskens Kopfball aus kürzester Distanz als auch bei Simon Homanns 25-Meter-Strahl irgendwie noch die Finger an den Ball.

„Kopf hoch, Männer. Irgendwann wird auch diese Serie zu Ende gehen“, machte Schürmann seinen enttäuschten Schützlingen nach dem Schlusspfiff Mut.

Union: Keuthage – Grewe (46. Husken), Schürmann, Homann, Itoua (70. Wichmann) – Heck (85. Weimer), Blesz – Düzgün, Hellkuhl, N. Hüser – F. Hüser. Tore: 0:1 Fröse (9.), 0:2 Budde (37.). Gelb-Rot: Bouhadi (Viktoria/65.).

Westfälische Nachrichten | 03.10.2021

Nach oben

Union vs. Viktoria

Die Union-Bilanz in dieser Spielzeit – zwei Zähler von 15 möglichen – ist ausbaufähig. Sie hat aber Gründe. Allen voran: das (fehlende) Personal. Wo sich sonst in der Woche 20 Mann und mehr beim Training tummeln, waren es zuletzt keine zwei Handvoll. Immerhin: Besserung ist in Sicht. Simon Homann ist nach vier Wochen Urlaub wieder zurück. Dafür droht Kapitän Jonathan Krüger (Oberschenkelprobleme) am Sonntag (3. Oktober), 15 Uhr, wenn Viktoria Kirchderne in Lüdinghausen gastiert, auszufallen. Zudem fehlt Patrick Voll berufsbedingt. Oliver Berger ist nach seiner OP erst in vier Wochen wieder ein Kandidat für den Platz zwischen den 08-Pfosten. Auch für Max Schmidt und Jonas Höning käme ein Einsatz wohl zu früh. Interimstrainer Daniel Schürmann hofft dennoch auf einen baldigen Sieg: „Dann würde – wie in der Vorsaison – der Knoten platzen.“

Westfälische Nachrichten | 02.10.2021

Nach oben

08-Cheftrainer stellt Posten zur Verfügung

|   Fußball

Gerigk nimmt seinen Hut

Und jetzt? Fürs Erste übernehmen die beiden Assistenten. Zwar betont Schürmann („schade, dass Matze geht“), dass „wir alten Köppe das nicht ewig machen müssen“. Auch dürfte mit Erscheinen dieses Artikels das Mobiltelefon des sportlichen Leiters und Abteilungs-Vizes dauerbimmeln. Eine spannende, junge Mannschaft mit Potenzial; eine Infrastruktur, die in der Region ihresgleichen sucht: Union ist eine Top-Adresse. Trotzdem dürfte es schwer werden, im Herbst einen fähigen Übungsleiter zu finden....weiter

Matthias Gerigk fehlt schlicht die Zeit, „um dieser Aufgabe und dem Verein gerecht zu werden“. Der Job, die Kinder (der Älteste ist gerade eingeschult worden): Das sei mit einem 100-prozentigen Engagement auf wie neben dem Platz – und für nichts weniger steht dieser Mann – kaum in Einklang zu bringen.
Matthias Gerigk fehlt schlicht die Zeit, „um dieser Aufgabe und dem Verein gerecht zu werden“. Der Job, die Kinder (der Älteste ist gerade eingeschult worden): Das sei mit einem 100-prozentigen Engagement auf wie neben dem Platz – und für nichts weniger steht dieser Mann – kaum in Einklang zu bringen.

Nach oben

Union Lüdinghausen – BV Viktoria Kirchderne (Sonntag, 15:00 Uhr)

Kommt das Spielglück als "Underdog" zurück ?

Union möchte gegen den BV Viktoria Kirchderne gerne die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Die Viktoria spielte zuletzt unentschieden – 1:1 gegen Rot Weiß Germania.

Mit zwei gesammelten Zählern hat der Gastgeber den 15. Platz im Klassement inne. Die Mannschaft von Matthias Gerigk muss vor allem an ihrer Kaltschnäuzigkeit und fehlenden Durchschlagskraft im Angriff arbeiten. Erst vier Treffer stehen zu buche.
Mehr als Platz acht ist für den BV Viktoria Kirchderne gerade nicht drin. Bislang fuhren die Gäste zwei Siege, zwei Remis sowie eine Niederlage ein. Union ist der Underdog im Aufeinandertreffen mit der Viktoria, hat der formstarke Gegner doch in der Tabelle die Nase vorn.

Nach oben

"Uns fehlt im Moment das Spielglück.“

Union Lüdinghausen hat Pech am Stiefel

Frustriert war Trainer Matthias Gerigk nach der 0:2-Niederlage von Union Lüdinghausen beim TuS Eichlinghofen. Nach nun fünf sieglosen Spielen sind die Schwarz-Roten auf dem vorletzten Tabellenplatz gelandet.

"Uns fehlt im Moment das Spielglück.“ Frustriert war Trainer Matthias Gerigk nach der 0:2 (0:1)-Niederlage der Bezirksliga-Fußballer von Union Lüdinghausen beim bisherigen Tabellennachbarn TuS Eichlinghofen. Nach nun fünf sieglosen Spielen sind die Schwarz-Roten auf dem vorletzten Tabellenplatz gelandet.

„Die erste Halbzeit war nicht so gut, die zweite war eigentlich ganz ordentlich“, brachte Gerigk die Steigerung seiner Mannschaft in Sachen Kampfgeist auf den Punkt. Der entscheidende Knackpunkt aber waren die Gegentreffer. Der erste war besonders ärgerlich. Nach einem unnötigen Foul bekamen die Gastgeber einen Freistoß, der schließlich bei TuS-Spieler Andreas Uphues landete. Der hielt seinen Kopf hin, und Union lag nach nicht einmal 20 Minuten wieder in Rückstand.

Nach der Pause krempelten die Lüdinghauser die Ärmel hoch, nicht gewillt, dem Tabellennachbarn das Feld und die drei Punkte zu überlassen. Aber die bekamen die Eichlinghofer am Ende doch, weil sie in einer doch sehr chancenarmen Partie am Ende effizienter waren. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gab es erneut einen Freistoß Richtung Tor von Max Keuthage. Diesmal zielte Eichlinghofens Alexander Voss direkt – drin war der Ball, das 2:0 war die endgültige Entscheidung.

Dass es die Niederlage gegen eine Mannschaft ebenfalls aus der unteren Tabellenregion war, war für Union-Coach Gerigk zweitrangig: „Wir haben im Moment nur wichtige Spiele.“ Die nächste wird am kommenden Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Dann empfangen die Schwarz-Roten das Team von Viktoria Kirchderne auf dem heimischen Westfalenring.

Union: Keuthage – Grewe (87. Heck), Schürmann, Voll, Krüger – Blesz, Husken, Hellkuhl (79. Weimer) – Fl. Hüsing (46. Itoua), Düzgün, N. Hüsken. Tore: 1:0 Uphues (18.), 2:0 Voss (88.).

Westfälische Nachrichten | 26.09.2021

Nach oben

TuS Eichlinghofen – Union Lüdinghausen (Sonntag, 15:00 Uhr)

|   Fußball

Der TuS Eichlinghofen will gegen die Union Lüdinghausen die schwarze Serie von drei Niederlagen beenden. Bei Mengede 08/20 gab es für den TuS am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage. Am vergangenen Sonntag ging Union ebenfalls leer aus. Dem TuS Eichlinghofen muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Bezirksliga Staffel 09 markierte weniger Treffer als die Gastgeber. In dieser Saison sammelte die Mannschaft von Coach Marc Neul bisher einen Sieg und kassierte drei Niederlagen. Die Mannschaften liegen mit einem Abstand von nur einem Punkt auf Schlagdistanz zueinander.

Nach oben

0:5 – Union Lüdinghausen vergibt die Chancen

0:3 – war der Knackpunkt

Die Fußballer von Union Lüdinghausen warten auch nach vier Spieltagen auf ihren ersten Sieg der Bezirksliga-Saison. Bei RW Germania 11/67 in Dortmund verloren die Schwarz-Roten mit 0:5 (0:2). Daniel Schürmann, der den erkälteten Coach Mathias Gerigk an der Seitenlinie vertreten hatte, sprach dennoch von einer Leistungssteigerung gegenüber den letztem Spiel gegen Castrop-Rauxel.

Die Gäste, die mit nur zwei einsatzfähigen Ersatzspielern nach Dortmund gefahren waren, hätten „fünf bis sechs Hundertprozentige“ (Schürmann) nicht genutzt. Beim Stand von 0:2 hätte es nach einem Foul an Mirkan Düzgün Elfmeter für Union geben müssen, kurz danach traf Florian Hüser den Pfosten. Statt des 1:2 aus Sicht der Gäste stand es kurz darauf 0:3 – das war der endgültige Knackpunkt. Nach soviel Pech gingen die Köpfe der Lüdinghauser Spieler nach unten.

Die Partie war bereits entschieden, zwei weitere Treffer für die Gastgeber waren nur noch für die Statistik. „Der Sieg von Germania ist verdient, aber das Ergebnis wird dem Spielverlauf nicht gerecht“, so Schürmanns Fazit.

Union: Keuthage – Schmidt, Schürmann, Flake, Krüger (46. F. Hüser) – Grewe (72. Camara), Itoua, N. Hüser, Blesz, Düzgün – Husken. Tore: 1:0 Werkmeister (16.), 2:0 Staudinger (21.), 3:0 Tielker (62.), 4:0 Werkmeister (65.), 5:0 Schuman (68.).

Westfälische Nachrichten | 19.09.2021

Rot Weiß Germania verbucht drei Zähler

Union wartet auf das erste Erfolgserlebnis

Damit hatte „Keiner“ gerechnet, das es so eine „Fege“ geben würde.Die Zuschauer hatten ein ausgeglichenes Match erwartet. Aber Rot Weiß Germania erwies sich als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Mick Werkmeister brachte die Mannschaft von Coach Dennis Rensman in der 16. Minute nach vorn. Die Fans der Gastgeber unter den 70 Zuschauern durften sich über den Treffer von Lukas Staudinger aus der 21. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. Mit der Führung für Rot-Weiß ging es in die Kabine. Bei Union kam zu Beginn der zweiten Hälfte Florian Hüser für Jonathan Krüger in die Partie. Für das 3:0 von Rot Weiß sorgte Yannik Tielker, der in Minute 62 zur Stelle war. Mit dem Tor zum 4:0 steuerte Werkmeister bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (65.). Eigentlich war die Union Lüdinghausen schon geschlagen, als Maurice Schumann das Leder zum 0:5 über die Linie beförderte (68.).

Rot Weiß Germania 11/67 e.V. – Union Lüdinghausen 5:0 (2:0)

Die Bedeutung der Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ist noch gering: Dennoch ist es für Union wenig erfreulich, dass man im Klassement nach der Niederlage nur noch auf dem 13. Rang steht. Vier Spiele und noch kein Sieg: Union wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Am kommenden Sonntag treffen unsere „Schwatt-Roten“ auf den den TuS Eichlinghofen.

Nach oben

Rot Weiß Germania 11/67 e.V. – Union Lüdinghausen (Sonntag, 15:30 Uhr)

Will Union den durchwachsenden Saisonstart hinter sich lassen, muss bei Rot-Weiß gewonnen werden. Rot Weiß Germania 11/67 e.V. wird nach dem 0:3 Auswärtserfolg über den TuS Eichlinghofen mit breiter Brust antreten.
In dieser Saison sammelte die Mannschaft von Coach Dennis Rensman bisher einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen.
Die Mannschaften liegen mit einem Abstand von nur einem Punkt auf Schlagdistanz zueinander. Wer ist Favorit und wer Außenseiter? Der Ausgang der Partie völlig offen......

Nach oben

Union verliert gegen Castrop-Rauxel mit 0:2

|   Fußball

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet kamen gleich besser ins Spiel. Union wirkte ausfallbedingt wackelig auf dem Rasen. „Wir laufen auf der letzten Rille, aber es ist Licht zu sehen“, so Gerigk. ...weiter

Maskenmann Christoph Blesz (l.) und Gästespieler Dennis Meyer kämpfen in dieser Szene um den Ball. Am Ende hatten die Lüdinghauser mit 0:2 das Nachsehen. Foto: Leon Sicking
Maskenmann Christoph Blesz (l.) und Gästespieler Dennis Meyer kämpfen in dieser Szene um den Ball. Am Ende hatten die Lüdinghauser mit 0:2 das Nachsehen. Foto: Leon Sicking

Nach oben

Union trotzt VfL ein 2:2 ab

Ein gefühlter Sieg

Zweites Spiel, zweites Remis für Union Lüdinghausen. Wobei dieses 2:2 (1:2)-Unentschieden beim VfL Kemminghausen völlig anders zu bewerten ist als jenes vor acht Tagen im Steverderby.

Das 2:2 vor acht Tagen im Steverduell mit SuS Olfen war aufgrund der beiden späten Gegentore einer Niederlage gleichgekommen. Am Sonntag, beim VfL Kemminghausen, gab’s für Union Lüdinghausen erneut ein 2:2 (1:2). Nur sei dieses Remis „ein gefühlter Sieg“, fand Matthias Gerigk.

Schließlich war es auf dem Kunstrasen in Dortmund gar nicht gut losgegangen für den hiesigen Bezirksligisten. Bereits nach 180 Sekunden geriet Union in Rückstand - „viel zu einfach“, so das Urteil des 08-Cheftrainers nach Michael Oscislawskis Treffer. In Minute sechs gar das 2:0: Miguel Schürmann hatte seinen Gegenspieler im Strafraum von den Beinen geholt, den anschließenden Strafstoß verwandelte Seyit Ersoy.

Gerigks nächster Gedanke: „Hoffentlich wird es nicht zu wild.“ Doch seine Elf schüttelte sich nur kurz, war ab Mitte des ersten Durchgangs ebenbürtig und kam noch vor der Pause zum 2:1 (43./Mirkan Düzgün).

Nach dem Wechsel „habe ich uns sogar fußballerisch besser gesehen“, so der Coach der Schwarz-Roten. Folgerichtig das 2:2 nach gut einer Stunde, Torschütze diesmal: Niklas Hüser. Während die hochgewetteten Hausherren, bei denen die Ex-Lüdinghauser Pascal Rudolph und Andreas Kahlkopf in der Startelf standen, ihr Pulver längst verschossen hatten, wollten die Besucher mehr als „nur“ den einen Zähler, brachten aber zwei aussichtsreiche Konter nicht ganz zu Ende.

Trotzdem war Gerigk am Ende „hochzufrieden. Diese Leistung wird uns mit Blick auf die kommenden Aufgaben ganz sicher einen Schub geben.“

Union: Pietczak – Martel, Schürmann, Voll, Grewe (19. Weimer) – Heck, Blesz – Düzgün, Itoua (40. Wichmann, 86. F. Hüser), N. Hüser – Husken (90. Flake). Tore: 1:0 Oscislawski (3.), 1:1 Ersoy (6./FE), 2:1 Düzgün (43.), 2:2 N. Hüser (63.).

Westfälische Nachrichten | 06.09.2021

Nach oben

Aufbäumen der „Schwatt-Roten“ wird belohnt

|   Fußball

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 150 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Michael Oscislawski vom Favoriten und „Ligakrösus“ war es , der in der dritten Minute zur Stelle war. In der sechsten Minute verwandelte Seyit Ersoy einen Elfmeter zum 2:0 für den VFL. Ehe Referee Tobias Koll die Akteure zur Pause bat, erzielte Mirkan Düzgün aufseiten von Union das 1:2 (43.). Mit einem Tor Vorsprung für den VFL Kemminghausen ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

VFL Kemminghausen – Union Lüdinghausen 2:2 (2:1)

Niklas Hüser ließ sich in der 63. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:2 für Union. Alles sprach eigentlich für einen Sieg des VFL , doch am Ende wurde das Aufbäumen der „Schwatt-Roten“ belohnt.

Nach oben

Auf geht`s zum Ligakrösus

Bei den Dortmundern – Ligakrösus neben dem FC Nordkirchen – haben zwei ehemalige Nullachter, Bülent Kara (Trainer) und Tuna Kayabasi (sportlicher Leiter), das Sagen. VFL Kemminghausen – Union Lüdinghausen (Sonntag, 15:00 Uhr)

Nach oben

Union zu grün hinter den Ohren

Die neue Bezirksligasaison startete für Union Lüdinghausen am Sonntag mit einer kalten Dusche. Nach einer soliden Leistung gegen Derbyrivalen SuS Olfen mussten die Gastgeber in der Schlussphase noch zwei Tore zum Ausgleich (2:2) hinnehmen.

Die erste Halbzeit war nicht besonders schön anzusehen. Eine zerfahrene Partie entwickelte sich träge. Viele Unterbrechungen durch Verletzungen und einen äußerst aufmerksamen Schiedsrichter ließen keinen echten Spielfluss zu.

Folgerichtig fiel das einzige Tor im ersten Durchgang nach einer Standardsituation: Union-Kapitän Jonathan Krüger spielte einen wunderbaren Ball vor den Gästekasten, in dessen Flugbahn Simon Homann nur noch seinen Kopf reinhalten musste – 1:0 für Union.

Die Gastgeber kamen dann auch besser aus der Pause. Olfen wirkte durch den Gegentreffer noch immer verunsichert. Lüdinghausen spielte ein gutes Pressing, ließ kaum noch etwas zu. Und auch Ersatztorwart Manuel Pietczak, der wegen des Mangels auf der Torhüterposition bei Union von der Altherrentruppe in die erste Mannschaft rotierte, machte ein gutes Spiel. „Ich habe viel Positives gesehen heute“, sagte Union-Trainer Matthias Gerigk nach der Partie.

In der 52. Minute traf Felix Heck nach starker Vorarbeit von Mirkan Düzgün zum 2:0. Ein komfortabler Vorsprung, könnte man meinen, doch der hielt nur bis in die Schlussphase, in der die junge Lüdinghauser Mannschaft noch mal ins Wanken geriet.

Jean Emmanuel Itoua geriet ungewollt in den Blickpunkt der kuriosen Nachspielzeit: Erst war er zu fahrlässig mit Ball, überließ ihn dann kurz vor dem eigenen Gehäuse Olfens Stürmer Tim Kortenbusch, der das Angebot gerne annahm und den Anschlusstreffer machte. Dann traf Itoua wohl seinen Gegenspieler im Strafraum. Den fälligen Elfmeter versenkte Kortenbusch, der in der Nachspielzeit seinen Doppelpack schnürte.

„Da sind wir noch zu grün hinter den Ohren. Das darf natürlich nicht passieren, das ist brutal. Aber wir müssen positiv nach vorne schauen“, resümierte Gerigk, dem der Ligaauftakt durch Fahrlässigkeiten seiner jungen Mannschaft vermiest wurde.

Von Leon Sicking | Westfälische Nachrichten

Union: Pietczak – Schmidt, Voll, Homann, Krüger – Grewe (67. Camara), Itoua, Heck, N. Hüser (90. F. Hüser) – Düzgün, Husken (85. Wichmann). Tore: 1:0 Homann (41.), 2:0 Heck (52.), 2:1 Kortenbusch (90. +1), 2:2 Kortenbusch (FE. / 90. + 6).

Nach oben

"Alt Gardist" hilft aus .......

|   Fußball

Am Mittwoch war Manuel Pietczak noch mit der "Alten Garde" beim "legendären" Auswärtssieg in Selm dabei. Heute stand unser "Oldie" in der Bezirksliga zwischen den Pfosten. Für ihn war es eine "Ehrensache" einzuspringen , seine Leistung tadellos.

Alle "Eisernen" sind sich einig
Die Leistung und vor allem die Bereitschaft von Manuel, sich für die ERSTE von Union zur Verfügung zu stellen , sind mit einem ganz dicken Ausrufezeichen zu versehen. Ihm wird ein ganz , ganz dickes DANKESCHÖN zugerufen.

Manuel Pietczak
Manuel Pietczak

Nach oben

Die Bengels aus der Nachbarschaft

|   Fußball

Cheftrainer über das Derby, seine extrem junge Truppe und den 08-Weg .....

Es ist eine Ligapremiere wie gemalt für den neuen Coach des Fußball-Bezirksligisten Union Lüdinghausen, Matthias Gerigk. Gleich zum Auftakt am Sonntag (29. August), 15 Uhr, gastiert SuS Olfen am Westfalenring. Vor dem Steverderby hat WN Redaktionsmitglied Florian Levenig mit dem 08-Cheftrainer gesprochen. Über das Derby, seine extrem junge Truppe und den 08-Weg ...weiter

Die Bengels aus der Nachbarschaft
Die Bengels aus der Nachbarschaft

Nach oben

"Grün Weisses“ Wochenende auf `m Ring

|   Fußball

Jugendteams , U23 und Erste Mannschaft erwarten die Teams aus Olfen

Das wird ein Wochenende der „Steverduelle“. Am Samstag starten Union`s E - Junioren (11:00 Uhr) , danach haben Union`s U19 Youngster (16:00 Uhr) unsere Stevernachbarn aus Olfen zu Gast. Sonntag geht’s dann weiter.
Um 13:00 Uhr: Union Lüdinghausen U23 - SUS Olfen II und um 15:00 Uhr der „Bezirksligaknaller“ Union Lüdinghausen - SUS Olfen.

Steverderby (Foto Archiv)
Steverderby (Foto Archiv)

Nach oben

Es ist noch nicht zu spät .... Torwart gesucht

|   Fußball

Mach mit. Steig ein! Wir freuen uns auf Dich als "neuen Schnapper" bei unseren Senioren ...  Alles weitere unter "Kontakt" in einem persönlichen Gespräch.
Kontakt: +49 170-4316391

Herzlich Willkommen ! Wir ALLE warten auf Dich
Herzlich Willkommen ! Wir ALLE warten auf Dich
Coole Sache: "Schnapper bei den Eisernen"
Coole Sache: "Schnapper bei den Eisernen"

Nach oben

Pokal: Union siegt in Unterzahl

|   Fußball

08-Keeper sieht Rot, Feldspieler pariert Elfer

Robin Flake, Felix Heck (M.) und Co. hatten selbst in Unterzahl fast alles unter Kontrolle. Foto: flo
Robin Flake, Felix Heck (M.) und Co. hatten selbst in Unterzahl fast alles unter Kontrolle. Foto: flo

Nach oben

Pokal: Sieg im Duell der Bezirksligisten

|   Fußball

Union Lüdinghausen hat das Erstrundenduell zweier Bezirksligisten mit dem SV Heek gewonnen. Beim 3:2 (1:1) ragte ein Mann heraus. Von Florian Levenig

Kann auch Zweikämpfe: Mirkan Düzgün (l.), der hier mit Lucas Roters einen Gegenspieler in die Zange nimmt. Foto: flo WN
Kann auch Zweikämpfe: Mirkan Düzgün (l.), der hier mit Lucas Roters einen Gegenspieler in die Zange nimmt. Foto: flo WN

Nach oben

Generalprobe geglückt

|   Fußball

Schützenfest am Westfalenring – und die perfekte Generalprobe für den Kreispokalauftakt am Sonntag gegen den SV Heek an gleicher Stelle. Offensivgeist, Laufbereitschaft, die Bewegung ohne Ball: „Das hat alles gepasst“, freute sich Lüdinghausens Coach Matthias Gerigk.

Union - Borussia Ahsen 9:1

Klar hätten dem Bezirksligisten auch die beiden frühen Tore in die Karten gespielt. Je drei Mal Mirkan Düzgün (3./42./54.) und Nils Weimer (62./66./81.) sowie Florian Hüser (5.), Fode Camara (60.) und Niklas Hüser (83.) trafen in dem einseitigen Duell für die Hausherren.
Westfälische Nachrichten 13.08.2021

Nach oben

Remis im Ortsderby, 2500 Euro für Ferien-Camp

|   Fußball

Bei strahlendem Sonnenschein – das Unwetter hatte eigens einen Bogen um die Steverstadt gemacht – gab es gute Gründe zum Feiern: Bürgermeister Ansgar Mertens eröffnete den Hauptplatz , Union und die Fortuna, boten einen flotten Kick und 2500 Euro, aufgerundet von beiden Klubs, waren an Spenden der gut 300 Besucher zusammengekommen. ...weiter

Mathis Wichmann (am Ball) misst sich hier mit Ex-Unionist Achim Wischnewski. Florian Hüser (v.l.), Jan Autering und Bastian Blechinger beobachten die Szene.
Mathis Wichmann (am Ball) misst sich hier mit Ex-Unionist Achim Wischnewski. Florian Hüser (v.l.), Jan Autering und Bastian Blechinger beobachten die Szene. Foto: WN
Das wichtigste Ergebnis des Tages verkündete Werner Stattmann Foto:WN
Das wichtigste Ergebnis des Tages verkündete Werner Stattmann Foto:WN

Nach oben

Benefiz-Match Union vs. Fortuna

|   Fußball

Getrennt kicken, vereint spenden.  Am Samstag (7. August) kommt es ab 15 Uhr auf dem Westfalenring zum hochinteressanten Lokalduell zwischen Union Lüdinghausen und Fortuna Seppenrade. Trotz der besonderen Rivalität rückt das Sportliche in den Hintergrund.  Von Florian Levenig / WN …weiter

Nach oben

Das „Ewige Derby“ für einen guten Zweck

|   Fußball

Fortuna und Union: In den Farben getrennt, in der Sache vereint. Unser Ortsderby hilft Flutkatastrophenopfern......

In den Farben getrennt, in der Sache vereint
In den Farben getrennt, in der Sache vereint

Nach oben

Union trifft, BWO lässt es scheppern

 „Erkenntnisreich“ fand Matthias Gerigk, neuer Coach des Fußball-Bezirksligisten Union Lüdinghausen, seine Rückkehr nach Ottmarsbocholt. Und auch ohne im Detail zu verraten, welche Schlüsse genau er nach dem 3:1 (2:0)-Auswärtserfolg seiner Elf zieht, so ließ Gerigk doch durchblicken, dass ihm nicht alles gefiel, was er am Sonntagnachmittag zu sehen bekam. Das Spiel mit Ball sei ihm „zu ideenlos“ gewesen, auch in der Zweikampfführung sei reichlich Luft nach oben.

Tendenziell zufriedener waren da die beiden Trainer des gastgebenden A-Ligisten. Gerade in Hälfte eins habe er „ein Match auf Augenhöhe“ gesehen, erklärte Sebastian Schnetgöke. Während Patrick Döhla fand, „dass wir dem 1:0 näher waren als Lüdinghausen“. Doch es waren die Gäste, die zur Pause nach Toren von Nils Husken (34.) und Youngster Moritz Ruprecht (37.) führten. Praktisch mit Wiederbeginn verkürzte der sehr auffällige Damien Vernauer auf 1:2 aus Sicht der Blau-Weißen, ehe Husken, wieder nur 60 Sekunden später, vom Punkt erfolgreich war und erneut den Zwei-Tore-Abstand herstellte. Kurios: Gleich vier Mal trafen die Hausherren Pfosten oder Latte.

Westfälische Nachrichten | 02.08.2021

Nach oben

Union muss wochenlang auf zwei Startelfkandidaten verzichten - Gute Besserung "Jungs"

|   Fußball

Blesz wurde am Dienstag in Münster operiert. Erste Prognose des behandelnden Arztes: fünf Wochen absolutes Sportverbot. Mit Oliver Berger fehlt den Steverstädtern aktuell ein weiterer Spieler. ...weiter

Nach oben

Blesz-OP nach Nasenbeinbruch

Christoph Blesz ist, das haben die Verantwortlichen des SC Union Lüdinghausen seit der Verpflichtung des westfalenligaerprobten Routiniers immer wieder betont, der zentrale Führungsspieler der Nullachter. Der die Dinge im Mittelfeld beim hiesigen Fußball-Bezirksligisten ordnet. Der die junge 08-Rasselbande an die Hand nimmt. Der, kurzum, unverzichtbar ist. Verzichten aber müssen die Schwarz-Roten fürs Erste auf ihren Königstransfer, der sich am Sonntag, beim Testspiel in Buldern, nach einem (wohl unabsichtlichen) Tritt eines gegnerischen Spielers mehrfach das Nasenbein gebrochen hat.
08-Schlüsselspieler fehlt mehrere Wochen

Blesz wurde am Dienstag in Münster operiert. Erste Prognose des behandelnden Arztes: fünf Wochen absolutes Sportverbot. Wann der 30-Jährige tatsächlich wieder auf dem Platz steht, ob er dafür eine Spezialmaske braucht: unklar. Was Daniel Schürmann, Co-Trainer und sportlicher Leiter der Nullachter, bereits versprechen kann: An den nicht ganz unerheblichen Kosten für einen etwaigen Gesichtsschutz werde es nicht scheitern, „da würden wir Christoph unter die Arme greifen.“

Mit Oliver Berger fehlt den Steverstädtern aktuell ein weiterer Spieler. Der Torwart, im Frühsommer als künftige Nummer eins verpflichtet, leidet an einem Fersensporn, der in einem kleineren Eingriff Mitte August abgehobelt werden soll. Die Genesungszeit betrage in der Regel drei bis vier Wochen, so Schürmann. Damit dürfte auch Berger beim Saisonstart kein Thema sein. Gleichwohl sei dieser Ausfall nicht ganz so gravierend wie der von Mittelfeldlenker Blesz: „Wir haben mit Max Keuthage ja noch einen weiteren Keeper, der sein Können in dieser Klasse bereits nachgewiesen hat und unser vollstes Vertrauen genießt.“

Westfälische Nachrichten | 27.07.2021

Nach oben

Erste in Buldern - Spendenaktion für Flutkatastrophenopfer

|   Fußball

Würstchen für den guten Zweck!

Für das Testspiel am kommenden Sonntag gegen Union 08 Lüdinghausen I hat die erste Mannschaft von DJK Adler Buldern 1919 e.V. eine Spendenaktion geplant. Anstoß ist um 15 Uhr.

Würstchen für den guten Zweck!
Die erste Mannschaft will sich bei der Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe beteiligen und hat dafür eine Aktion für das Testspiel am Sonntag, 25. Juli, vorbereitet.
Während des Freundschaftsspiels im heimischen Adlerhorst gegen Union Lüdinghausen – Anstoß ist um 15 Uhr – werden die angeschlagenen Spieler den Grill anschmeißen, um Würstchen an hungrige Fans zu verkaufen.
Janz Hu wird gemeinsam mit unserer angeschlagenen Nummer 1 Fabian Püth (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) fleißig die Würstchen auf dem Grill wenden.
Die entstehenden Kosten für die Grillaktion werden vollständig von der ersten Mannschaft übernommen, damit jeder eingenommene Euro auch bei den Flutopfern ankommt.
„Wir hoffen trotz des vorhergesagten schlechten Wetters auf eure Unterstützung und auf gute Stimmung“, so unser Torwart und Mitinitiator.
Der Eintritt für das Freundschaftsspiel ist kostenfrei. Es wird gebeten die Hygieneregeln am Platz einzuhalten.

Adler Buldern | Facebook
 

Nach oben

Derby: Union gegen Olfen zum Auftakt

Gleich zum Auftakt der Saison in der Bezirksliga gibt es für die Unionisten das Traumlos.

„Dieser Saisonstart ist ein Traumlos für uns. So haben wir uns das gewünscht, auch, dass wir mit einem Heimspiel starten werden“, sagte Daniel Schürmann, sportlicher Leiter des Bezirksligisten Union 08 Lüdinghausen, beim Blick auf den Spielplan der Bezirksliga Staffel 9, der am Mittwochmorgen veröffentlicht wurde.

Die Mannschaft von Trainer Matthias Gerigk startet am 29. August mit dem Heimspiel gegen den Kreisnachbarn aus Olfen. „Besser geht es nicht. Das Spiel bringt viele Zuschauer“, so Schürmann. Das erste Auswärtsspiel am 5. September hat es ebenfalls in sich. Dann müssen die Rot-Schwarzen beim VfL Kemminghausen antreten, den Schürmann für den hohen Favoriten auf die Meisterschaft hält. Beim VfL haben zwei ehemalige Unionisten das Sagen, Bülent Kara als Trainer und Tuna Kayabasi, der bis 2019 bei den Lüdinghausern spielte, als sportlicher Leiter. „Der VfL Kemminghausen hat zur neuen Saison mächtig aufgerüstet“, sagte Schürmann, wohlwissend, dass es eine ganz schwere Aufgabe dort für die Unionisten geben wird. Das zweite Kreisderby gegen den FC Nordkirchen wird am 7. November bei den Schlossherren ausgetragen. Die Nordkirchener starten mit einem Auswärtsspiel bei Teutonia SuS Waltrop in die Saison 2021/2022. Das erste Heimspiel trägt Nordkirchen gegen TuS Eichlinghofen und Olfen gegen BV Viktoria Kirchderne aus. Das Kreisderby zwischen Nordkirchen und Olfen steht am 10. Oktober auf dem Spielplan.

Westfälische Nachrichten | 14.07.2021

 

Nach oben

Union legte los

|   Fußball

Fragt man Matthias Gerigk, was er mit dem örtlichen Fußball-Bezirksligisten denn so vorhabe, dann fallen dem neuen Coach des SC Union Lüdinghausen zwei Dinge ein. Erstens „ein bisschen Euphorie entfachen“, zweitens „eine ruhige Saison spielen“.

Ruhe und Euphorie: Klingt nach einem Widerspruch, erklärt aber der Blick in die Vergangenheit. Schließt man die beiden Corona-Spielzeiten mit ein, balancieren die Nullachter seit vier Jahren gefährlich nahe am Abgrund entlang. Es ist dieser Stress, den Gerigk sich, seinen Schützlingen und dem Publikum ersparen will. Irgendwo im tabellarischen Nirgendwo landen; ausnahmsweise nichts mit dem Abstieg zu tun haben: Das sei doch ein lohnenswertes Ziel nach schier endlosem Klassenkampf. ...weiter

Guter Dinge: das Trainer-Trio Ingo Witschenbach (h.v.l.), Matthias Gerigk und Daniel Schürmann sowie die Neuzugänge Jean Emmanuel Itoua (v.v.l.) Mirkan Düzgün, Christoph Blesz, Jonas Höning und Moritz Ruprecht - Foto: flo WN
Guter Dinge: das Trainer-Trio Ingo Witschenbach (h.v.l.), Matthias Gerigk und Daniel Schürmann sowie die Neuzugänge Jean Emmanuel Itoua (v.v.l.) Mirkan Düzgün, Christoph Blesz, Jonas Höning und Moritz Ruprecht - Foto: flo WN
Torwart Oliver Berger Foto: flo WN
Torwart Oliver Berger Foto: flo WN

Nach oben

Union Wissen kurz aufgefrischt ........

|   Fußball

Defibrillator :  Sportplatz "Westfalenring" Lüdinghausen: Raum Erste-Hilfe-Kasten. Nicht nur die Maßnahmen mit dem "Defi" , sondern auch den richtigen Umgang mit den Toren findet Ihr hier

Sicherheit bei Training und Spiel
Sicherheit bei Training und Spiel

Nach oben

Torspektakel auf`m Ring

Den Schnitt – neun Buden je Begegnung – haben die Fußballer der Spielvereinigung Vreden gehalten. Und doch war etwas anders am Samstag auf dem Westfalenring. Während in den bisherigen Duellen mit Heek (8:0) und Alstätte (10:0) sämtliche Treffer auf das Konto der Blau-Gelben gegangen waren, hielt Union Lüdinghausen mächtig dagegen. 4:5 (3:2) hieß es nach spektakulären 95 Minuten. Insbesondere in Hälfte eins mag sich der neutrale Beobachter schon gefragt haben, wer hier der Ober- und wer der Bezirksligist sei.

Von einem Drei-Klassen-Unterschied war jedenfalls über weite Strecken nichts zu sehen. Das knappe Endergebnis spiegelte durchaus das Geschehen auf dem Rasen. Lüdinghausen verschanzte sich keineswegs in der eigenen Box, sondern trat immer wieder die Vorwärtsverteidigung an. Niklas Hüsing machte nach einer Viertelstunde die Gästeführung wett, Mirkan Düzgün und Eigentorschütze Bernd Verwohlt sorgten gar für die Pausenführung des Underdogs, die erneut Düzgün ausbaute. Und der Favorit? Brauchte die volle Matchdauer einschließlich der Nachspielzeit, um die Partie noch zu wenden.

Entsprechend angetan war 08-Coach Matthias Gerigk von der Vorstellung seiner Elf, in der die letztjährigen A-Jugendlichen Düzgün und Jean Emmanuel Itoua sowie Christoph Blesz (kam von Westfalenligist Hiltrup) zu den Aktivposten zählten: „Wir standen hinten sehr ordentlich und haben immer wieder Nadelstiche gesetzt.“

Westfälische Nachrichten | 28.Juni 2021

Nach oben

Union Lüdinghausen - SpVgg Vreden 4:5 [3:2]

|   Fußball

Was für ein Auftakt: Beim 4:5 (3:2) zwischen Union Lüdinghausen und der SpVgg Vreden mag sich der neutrale Beobachter gefragt haben, wer hier wohl der Ober- und wer der Bezirksligist sei. Ein 08-Jungspund traf doppelt. ...Torspektakel auf`m Ring

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Nach oben

Das Beste kommt zuerst – Union Lüdinghausen vs. SpVgg Vreden

|   Fußball

Für Matthias Gerigk, den neuen Coach des Fußball-Bezirksligisten SC Union Lüdinghausen ist es „ein erstes Highlight“: das Vorbereitungsmatch zwischen den Nullachtern und der SpVgg Vreden am Samstag (26. Juni) um 15 Uhr. Und er spreche da gewiss auch für seine Schützlinge: „Wann hast du schonmal die Gelegenheit, dich mit einem Oberligisten zu messen?“ ...weiter

Nach oben

Der Startschuss für den zweiten Kunstrasenplatz ist gefallen

|   Fußball

Bis Oktober soll die Umgestaltung Westfalenring-Stadions fertig sein, wenn alles nach Plan läuft. Ergänzt werden soll der Platz um eine Calesthenics-Sta­tion. ...weiter

Freuen sich über den Startschuss zur Umgestaltung des Kunstrasenplatzes (v.l.): Beigeordneter Matthias Kortendieck, Markus Bohr (Union 08), Daniel Schürmann (Union 08), Bürgermeister Ansgar Mertens, Werner Stattmann (Union 08), Stephan Bracht (SAL Landschaftsarchitektur GmbH), Michael Schnaase (Union 08) , Helga Wagner (Stadt Lüdinghausen, Tiefbau) und André Niehaus (Geschäftsführer Niehaus GmbH & Co.KG) Foto: acf
Freuen sich über den Startschuss zur Umgestaltung des Kunstrasenplatzes (v.l.): Beigeordneter Matthias Kortendieck, Markus Bohr (Union 08), Daniel Schürmann (Union 08), Bürgermeister Ansgar Mertens, Werner Stattmann (Union 08), Stephan Bracht (SAL Landschaftsarchitektur GmbH), Michael Schnaase (Union 08) , Helga Wagner (Stadt Lüdinghausen, Tiefbau) und André Niehaus (Geschäftsführer Niehaus GmbH & Co.KG) Foto: acf

Nach oben