Newsmeldung

Ein gutes Jahr für Union Lüdinghausen

|   Leichtathletik

2019 war ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für die Athleten des SC Union Lüdinghausen. Gleich 38 Mal sind sie in der Westfälischen Bestenliste notiert. Zwei von ihnen schafften es sogar in die bundesweite Wertung.

Tobias Niehues, der ab Januar studienbedingt für die LG Karlsruhe startet, war stärkster Lüdinghauser im zu Ende gehenden Jahr.

Nach einem etwas schwächeren Vorjahr haben die Leichtathleten des SC Union Lüdinghausen 2019 ihre Bilanz aufpoliert. 2018 gab es „nur“ 20 Platzierungen in der Westfälischen Bestenliste, bedingt allerdings durch den Ausfall zweier Top-Athletinnen. Das laufende Jahr schien kaum erfolgreicher zu werden, doch dann entwickelte sich die Saison besser als erhofft. So gibt es am Ende des Jahres zwei Platzierungen in der Deutschen Bestenliste und 38 Notierungen in der des Verbandes.

Niehues Zweiter auf Verbandsebene

Die beste Leistung gelang Tobias Niehues (U?20). Über 400 Meter Hürden glänzte der Westfalenmeister mit ausgezeichneten 56,82 Sekunden und belegt hauchdünn hinter Felix Gieseler (Ergste) Rang zwei. Bundesweit landete der Unionist auf einem starken 14. Platz. Einziger Wermutstropfen in seiner bisher stärksten Saison war die knapp verpasste Quali für die nationalen Jugendmeisterschaften. Auch über 110 Meter Hürden findet sich Niehues auf einem ausgezeichneten sechsten Rang in der Westfälischen Bestenliste wieder. Zudem ist er Zehnter im Speerwurf und 14. über 400 Meter flach. Niehues startet ab Januar studienbedingt für die LG Karlsruhe.

Ebenfalls eine Platzierung in der Deutschen Bestenliste verzeichnet Sarina Fischer (U?18), die mit den Olfenerinnen Luca-Lynn Faßbender und Marie Gövert für die Startgemeinschaft (StG) Kreis Lüdinghausen angetreten war. In der 3x800-Meter-Staffel landete das Trio republikweit auf Rang 17 und in Westfalen auf dem vierten Platz. Zudem ist Fischer 16. über 400 Meter.

Lotte Groß-Hartmann (W?12) ist im Weitsprung mit 4,60 Meter und im Block Lauf mit 2049 Punkten jeweils Dritte ihres Jahrgangs auf Verbandsebene. In der W?13 reichte ihr Mehrkampfergebnis zu Platz sieben. Dort findet sich auch Julia Schulze Meinhövel als Zehnte wieder. Groß-Hartmann gelang zudem über 60 Meter Hürden (11,59 Sekunden) als 17. der Sprung unter die Top?20. Weiter unter den Top?Ten befinden sich Greta Schepers und Lynn Gurske, die in der Altersklasse W?14 Achte respektive Neunte im Block Wurf wurden.

Vier Staffeln notiert

Drei weitere Staffeln der StG Kreis Lüdinghausen sind in der Bestenliste notiert: Sechste wurden Frida Burhöi, Anita Wulfert und Anna Storkebaum sowie Amelie Ambrosi aus Olfen über 4x75 Meter (U?14). Ella Müller (U?16) wurde Achte über 3x800 Meter, gemeinsam mit Sarah Lübbert (Olfen) und Nora Hölscher (Nordkirchen). Honar Salam Rashid wurde mit der Sprintstaffel Zehnter. Er wird zudem im Ballwurf auf Rang?18 geführt. Platz zehn im Blockmehrkampf belegte das U?16-Team (Gesa Badde, Müller, Schepers, Gurske, Zoé Richter) mit 9488 Punkten.

Hanah Simm, Emilia Hülsbusch, Groß-Hartmann (3x800 Meter/U?14), Lucia Maaßen (Hürdensprint/ U?20), Lilly Wiethaup (Diskus/U?20), Jonas Wewel (Block Wurf und Diskus/U?15) Badde (Block Wurf/W?15), Müller (Speerwurf/W?14), Benedikt Kollenberg, Salam Rashid, Bennett Rips (3x800 Meter/U?14), Schulze Meinhövel, Groß-Hartmann, Sina Sargin (Sprintstaffel W?14) und Hülsbusch (800 Meter/W?12) sind ebenfalls in der Westfälischen Bestenliste zu finden. Einzig Unionistin Sarah Krause vermisst man dort. Die amtierende Hallen-Westfalenmeisterin über 400 Meter verpasste einer Verletzung wegen die komplette Freiluftsaison.

Zurück