Newsmeldung

"Apo" (Alfons Baumeister) leitete jungen Amos Pieper an - Freut sich natürlich "mega"

|   Fußball

Als Alfons Baumeister letztens daheim über den Marktplatz schlenderte, rief jemand „Hallo, Trainer!“ Was so ungewöhnlich nicht ist, schließlich hat der Lüdinghauser über die Jahre Hunderten das Kicken beigebracht. Bemerkenswert war höchstens, dass jener Mann, der da so freundlich grüßte, es ziemlich weit gebracht hat seit den gemeinsamen Stützpunkttagen damals in Dülmen. Sein Name: Amos Pieper. Wahrscheinlich eine Frage der Erziehung“, glaubt Baumeister. Piepers Eltern, die in Nordkirchen eine Eisdiele betreiben, „die sind ja auch beide so patent“. Früher habe es stets geheißen, „die, die es weit im Sport bringen, sind die ,Sauköppe‘. Die die Ellbogen ausfahren und nur den eigenen Vorteil im Blick haben.“ Der anhaltende Erfolg seines ehemaligen Schützlings beweise, dass es auch anders geht. Westfälische Nachrichten ....weiter

Zurück
"Apo`s " Abschied bei Union (Bildmitte) - Foto: Archiv
"Apo`s " Abschied bei Union (Bildmitte) - Foto: Archiv
Meister der Bezirksklasse 1966 (o.v.l.): Bernd Hiegemann, Heinz Bieberneit, Josef Krey, Ferdi Ambrosi, Manfred Zakrzewski, Manfred Fritsch, Hans-Walter Growe, Karl-Heinz König, Theo Krey, Bernhard Malkemper, Heinz Weiland; (M.v.l.) Alfons Baumeister, Werner Langenkämper, Anton Richter; (u.v.l.) Ewald Hecker, Leuthold Lezius, Günther Gogräfe, Walter Möllerfeld und Uwe Kausche.
Meister der Bezirksklasse 1966 (o.v.l.): Bernd Hiegemann, Heinz Bieberneit, Josef Krey, Ferdi Ambrosi, Manfred Zakrzewski, Manfred Fritsch, Hans-Walter Growe, Karl-Heinz König, Theo Krey, Bernhard Malkemper, Heinz Weiland; (M.v.l.) Alfons Baumeister, Werner Langenkämper, Anton Richter; (u.v.l.) Ewald Hecker, Leuthold Lezius, Günther Gogräfe, Walter Möllerfeld und Uwe Kausche.