Schiedsrichter:innen

WIR sind UNION - Komm , trau dich - ab an die Pfeife
       
       

Sei ein unverzichtbarer Teil des Spiels ...

Wenn Du dich für Fußball interessierst und das Spiel einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben möchtest, dann bietet Dir das Hobby des Fußballschiedsrichters eine spannende Alternative. Auch wenn Du kein fußballerisches Talent bist, kannst Du als Unparteiischer Spieltag für Spieltag „durchspielen“. Sei ein unverzichtbarer Teil des Spiels und bleibe stets in Bewegung. Auch wenn du selbst Fußball spielst, lässt sich beides verbinden. Kontaktiere doch einfach einmal Alex [►Alexander Schüttert]

Nach oben

Anwärterlehrgänge 2024

Anpfiff für deine Schirikarriere

Stimmt so, was Soll's

"Inzwischen sind wir wieder zu dritt“

Den Schwund an Unparteiischen bezeichnete Paulo Goncalves, Vorsitzender im Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) Ahaus/Coesfeld, vor zwei Jahren als "dramatisch". Inzwischen gibt es wieder deutlich mehr Frauen und Männer in Schwarz. Auch bei Union Lüdinghausen. Bei Union Lüdinghausen heißt der Schiedsrichterbeauftragte Alexander Schüttert. Der Mann war zwischenzeitlich Alleinunterhalter – was seinen Klub teuer zu stehen kam. „Inzwischen sind wir wieder zu dritt“, freut sich Schüttert. Fehlen – wie bei Fortuna Seppenrade – immer noch zwei Pfeifenmänner oder -frauen, um das Quartals-Soll zu erfüllen (beiden Vereinen hat der Kreis dafür im Januar 125 Euro in Rechnung gestellt). Schüttert hatte zuletzt sogar zwei weitere Interessenten an der Hand, „aber die sind erst 13, also noch etwas zu jung“. Frühestens zum nächsten Anwärterlehrgang am Jahresende darf der Unionist das Duo anmelden – aus Gründen: „Ich habe selbst kürzlich eine Begegnung im Kreis Recklinghausen geleitet, die etwas aus dem Ruder gelaufen ist. Da kannst du logischerweise keine 13-Jährigen hinschicken.“ ►Bericht in den Westfälischen Nachrichten

Berechnungsgrundlage

Wie viele Schiedsrichter für einen Verein pfeifen müssen, hängt von der Zahl der gemeldeten Teams im Senioren-Bereich sowie bei den A- und B-Jugendlichen ab. Je höher die erste Herren-Mannschaft kickt, desto teurer wird's für Klubs, die das Soll an Unparteiischen nicht erfüllen. Zudem gibt's einen Aufschlag um die Hälfte bei einem Fehlstand von über 40 Prozent – je Referee. Das kann teuer werden, wie das Beispiel GW Nottuln zeigt. Die Erste in der Westfalenliga, viele Teams – aber kaum Frauen und Männer in Schwarz. Das kostete die Grün-Weißen im vierten Quartal 2023 schlanke 900 Euro. „Wir hatten in der Vergangenheit sogar Klubs, da ging es in den vierstelligen Bereich“, weiß KSA-Vize Simon Krause. (flo)

Nach oben

Schiri-Chef kündigt Abschied an

Paulo Goncalves gibt den Vorsitz des Kreisschiedsrichterausschusses ab

Wenn im April 2025 ein neuer Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses gewählt wird, wird mit Sicherheit nicht Paulo Goncalves als dieser ernannt. Nach sechs Jahren als Schiedsrichterchef im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld hört der 54-Jährige auf. ...weiter

Nach oben

"Qualle" Pascal Martin als Überraschungsgast beim Lutz-Kaiser-Cup

Unzählige Menschen folgen Pascal Martin auf TikTok, Instagram und Youtube. Dort ist er unter dem Namen Qualle ein absoluter Star. Seinen Job als Schiedsrichter nimmt er dennoch ernst - so wie beim Lutz-Kaiser-Cup in Greven.

Über 900 000 Menschen folgen ihm auf TikTok, wo er Videos über Turniere veröffentlicht, an denen er als Schiedsrichter teilnimmt, strittige Entscheidungen kommentiert und kuriose Fußballszenen zeigt.

Mit seinen Auftritten verfolgt der 21-Jährige eine Botschaft, die der Fußball bitter nötig hat: Pascal Martin setzt sich für mehr Respekt ein, wirbt für einen fairen Umgang zwischen Spielern, Schiedsrichtern und Zuschauern. Und trifft mit der Art, wie er die Fair-Play-Idee verpackt, genau den richtigen Nerv beim jungen Publikum.

Qualle

Nach oben


Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Wie kann ich Schiri werden? Was muss ich beachten? Welche Vorteile habe ich als Schiri? Bekomme ich für meine Schiri-Tätigkeit Geld?
►hier alle Infos


Aktuelles rund um die westfälischen Referees

Aktuelles rund um die westfälischen Referees
►Schiri-News




Schiedsrichterzeitung

Die Schiri-Zeitung ist das amtliche Organ für die Schiedsrichter*innen im Deutschen Fußball-Bund. Hier findet Ihr die Ausgaben als Online-Blätterfunktion.

Nach oben

Mehr Neulinge: Steigende Zahlen im Jahr der Schiris

Gute Nachricht im Jahr der Schiris: Im ersten Halbjahr 2023 hat der deutsche Fußball fast 35 Prozent mehr Neulinge verzeichnet als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Rund 5.000 Personen absolvierten in diesem Jahr zwischen dem 1. Januar und 30. Juni erfolgreich einen Schiri-Neulingslehrgang, im Jahr zuvor waren es in diesem Zeitraum 3.700. Dieser Zuwachs ist auch im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) deutlich zu erkennen. ...weiter

Nach oben

Regelwerk 2023/24

Das sind die neuen Regeln – Änderungen und Erläuterungen

Schiedsrichter-Zeitung 4/2023

Aus dem Inhalt

  • Titelthema:

    • Mittendrin statt nur dabei – Schiedsrichter-Familie Koçak beim Pokalfinale in Berlin

    • Viel Rummel bei den Schiris – Neulingsgewinnung beim Finale der Frauen in Köln

  • Panorama: Video-Assistent: Im Austausch mit den Vereinen

  • Regelwerk: Das sind die neuen Regeln – Änderungen und Erläuterungen weiter

Nach oben