1. Herren

WIR sind UNION - Ein Team - Eine Mission
       
       
KREISLIGA A | SPIELTAG | TABELLE | 

ORTSDERBIES am Sonntag

|   Fußball

Union Lüdinghausen 1 & 2 vs. Fortuna Seppenrade 1 & 2. Seppenrade ist ein Stadtteil von Lüdinghausen im münsterländischen Kreis Coesfeld. Bekannt wurde der Ort durch den Fund des bisher größten Ammoniten der Welt ...... Fußballspielen können`se aber auch. Zumindest bei den beiden ersten Mannschaften gehen unsere Kollegen vom "Hügel" als Favoriten in das Match. Save the Date ! U. Lüdinghausen U23 - Fort. Seppenrade II Anstoß: 12:30 Uhr U. Lüdinghausen - Fort. Seppenrade Anstoß: 15:00 Uhr  Vor und während des Derbys der ersten Mannschaften könnt ihr und eure Kids den Infostand des NachwuchsFörderVerein Westfalen besuchen. Hier informiert der Verein über seine Vision "optimale Trainingsbedingungen für jedes Kind".  De NFV plant eine Schussgeschwindigkeitsmessung und ein aufregendes Gewinnspiel. Die Gewinner haben die Chance auf eine Teilnahme an dem FörderCamp in den Osterferien (03.04.-05.04. Union Lüdinghausen) und einen kostenlosen Monat Fördertraining an allen Standorten. Der NachwuchsFörderVerein freut sich darauf, euch am Infostand zu treffen!

Auf geht`s - Unsere Stimmen für Nils

Die Online-Abstimmung für den Sportmedienpreis 2023 geht bis einschließlich Sonntag, 3. März.

►Unsere Stimmen für Nils
Nils Husken ist der Ballermann der Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld. In der Spielzeit 2022/23 gelingen dem Angreifer der Schwarz-Roten unglaubliche 35 Buden. Die Torjägerwertung gewinnt der 27-jährige Offensivmann der Steverstädter mit großem Abstand zur Konkurrenz. Anfang August verletzt sich Husken im Training schwer. Diagnose: vorderes Kreuzband durch, Außenmeniskus kaputt. Acht, neun Monate müssen die Nullachter insgesamt ohne ihren treffsischersten Stürmer auskommen, der aktuell für ein mögliches Comeback im Frühjahr schuftet.

 

Nach oben

Union vergibt Chancen zum Sieg in Darfeld

Bericht | Lokalsport | WN

„Das Ergebnis war verdient und unverdient zugleich“, kommentierte Yannick Gieseler, Trainer von Union Lüdinghausen, das torreiche Remis seiner Elf bei Turo Darfeld. Von Christian Besse | WN

Mit einem Punkt kehrten die A-Liga-Fußballer von Union Lüdinghausen nach ihrem 3:3 (1:2) bei Turo Darfeld zurück. „Das Ergebnis war verdient und unverdient zugleich“, resümierte Union-Trainer Yannick Gieseler. „Eigentlich hätte keine der beiden Mannschaften irgendetwas verdient gehabt, weil es ein grausames Fußballspiel war. Aber wir haben beim Stand von 3:2 noch drei gute Chancen vergeben, sodass das Remis am Ende schon verdient war.“

Markus Rips hatte die wieder einmal in Notbesetzung angetretenen Gäste in der neunten Minute in Führung gebracht. Dann drehte Turo mit einem verwandelten Foulelfmeter nach einem angeblichen Foul von Jan Miklejewski und nach einem hohen Diagonalball über die Lüdinghauser Außenverteidigung hinweg zunächst die Partie (15./43.).

Nach dem Seitenwechsel war wiederum Union am Drücker und traf zwei Mal nach Angriffen über außen – erst vollstreckte Niklas Hüser (62.), zehn Minuten später dann Rips mit seinem zweiten Treffer. Doch das war noch nicht das Ende. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit kamen die Darfelder noch zum Ausgleich, mit einem Treffer, der wie eine Kopie ihres 2:1 erschien.

Nach oben

Immer "knappe Kisten" ...

Turo Darfeld – Union Lüdinghausen  Immer knappe Spiele waren es gegen Turo. Hoffen wir einmal, das sich unser Lazarett "lichtet". Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr

Test in Senden

Test in Selm

Sowohl im Spiel unserer Reserve , als auch bei unserer Ersten , ließen es sich ehemalige Spieler nicht nehmen, uns ein, zwei Dinger „einzuschenken“ . Aus unserer Ü 30-Fraktion war unser Goalgetter Markus Rips, aber ebenfalls mit zwei Treffern erfolgreich (36.;80.). Müssig darüber zu sprechen , das Union „aus dem allerletzten Loch pfeift“ , ein Blick in die Aufstellungen bei fussball.de , sagt euch alles. Mit dem Test bei unseren ambitionierten Kollegen aus Selm , können wir zufrieden, sein. SG Selm - Union Lüdinghausen 3:2 (2:1)

Nach oben

Am Sonntag geht`s nach Selm

SG Selm - SC Union 08 Lüdinghausen So, 04.02.24 | 15:00

Das wird ein schwerer Test. Die SG Selm (noch) auf Platz sieben in der Kreisliga A2 , punktgleich mit dem VfL Senden II , ist eine ambitionierte Truppe, die weitere Verstärkungen erhalten hat.
Beim 4:4 (3:1) gegen den Kamener SC hat Felix Schröder für die SG Selm dreifach getroffen. Der Westfalenliga-Neuzugang der Hammer SpVg, Jan-Luca Szafruga, feierte neben den uns sehr gut bekannten Coerdt-Brüdern, seine Premiere. [21.01.]
Die SG Selm und der BV Brambauer spielten im Test Remis 1:1 (0:1). Es fällt ein spätes Tor für Selm (89.), das ziemlich umstritten ist. Ein halbes Jahr verbrachte Artur Enders beim SV Südkirchen. Jetzt läuft er wieder bei der SG auf. [28.01.]
 

Nach oben

Daniel Ulrich kommt im Sommer zum Club

Daniel Ulrich zählt beim SV Südkirchen zu den Leistungsträgern. Im Sommer geht es für den Offensiv-Allrounder aus Selm zum SC Union. Der 28-jährige, kann zentral hinter den Spitzen operieren, aber auch auf dem linken Flügel sowie im Sturmzentrum.

Nach oben

Union gewinnt gegen Ascheberg

Gute Besserung Felix

Ganz,ganz eng gestrickt , mit vier U19 Spielern in unseren Reihen …. und dann auch das noch: Felix Heck verletzt sich {Gute Besserung Felix!}…

geht es jetzt zu den Spieldaten

Mit 3:2 (1:1) hat Union den Test gegen TuS Ascheberg gewonnen. Jonathan Krüger (15.) und Malte Dobbertin (22.) vom TuS trafen vor der Pause. Nach Toren von Nikki Hüser (52.) und Najar Khalaf (72.) lag Schwarz-Rot mit 3:1 vorne. Doch das war's noch nicht am Westfalenring: TuS-Spieler Luca Wobbe erzielte zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber bei den Grün-Weißen nicht mehr.

Nach oben

Vorbereitungsspiel vs. Ascheberg

Am Sonntag (28.01.), 15 Uhr, haben wir den TuS Ascheberg zu Gast. Mit 2:1 gewann A-Ligist TuS Ascheberg das erste Testspiel bei Fortuna Walstedde. Oliver Logermann ist zurück an der Seitenlinie ...weiter

Nach oben

Max Radke kommt zum Club

Beeindruckt hat Daniel Schürmann, dass Maximilian Radke zu jedem Spiel und sogar zu den Trainings von Bielefeld, wo der 26-Jährige lebt und arbeitet, nach Nordkirchen juckelt. Radkes simple, aber schon auch bemerkenswerte Erklärung: „Wenn ich was mache, dann richtig und mit ganzem Einsatz.“
Ab dem Sommer macht er dies bei uns. Nie überlegt, sich einen Verein in seiner Wahlheimat zu suchen, damit die ewige Fahrerei mal ein Ende hat? „Doch, erst kürzlich.“ Im Grunde sei er nur nach Lüdinghausen gefahren, um den Nullachtern abzusagen.

Was ihm aber Schürmann, der sportliche Leiter, und Coach Yannick Gieseler dann erzählten, „hat mir echt gefallen. Die Verantwortlichen haben einen Plan, die Anlage ist top – also gehen wir's im Sommer gemeinsam an.“

Vielseitig verwendbar

Spielen kann Radke auf der Sechs, auf der Acht, „bei Bedarf aber auch in der Innenverteidigung“. Abgesehen von einem zweijährigen Intermezzo bei SuS Olfen hat der Allrounder immer in der Schlossgemeinde gekickt.

►Bericht in den Westfälischen Nachrichten

Nach oben

Wird spielender Co-Trainer bei uns am Westfalenring: Jonas Goßling

Warum wird Jonas jetzt endlich eisern?

Goßlings Zukunftspläne: „Ich bin topfit und möchte weiter auf dem Platz stehen. Aber mit 30 fragt man sich natürlich schon, wie viele Jahre man noch hat als Aktiver. Und da ich auf Strecke ins Trainergeschäft will, passt es super, dass ich in Lüdinghausen das eine mit dem anderen verbinden kann.“

Wie der einstige Defensiv-Stratege Gieseler freut sich Goßling, der am liebsten im Abwehrzentrum agiert, aber auch außen in der Kette sowie auf der Sechs eingesetzt werden kann, über „jede Null, die hinten steht.

Nur musst du, gerade in dieser Spielklasse, aggressiv verteidigen und Ballverluste des Gegners erzwingen, wenn du den Anspruch hast, ganz oben mitzumischen.“ So ein Aufstieg in die Bezirksliga sei zwar nicht am Reißbrett planbar, aber versuchen könne man es ja mal.

Ausführlicher Bericht in den Westfälischen Nachrichten

Nach oben

Vorbereitungsspiel vs. Ottmarsbocholt

Union hat sein erstes Vorbereitungsspiel beim Comeback von Florian Quabeck und dem Debüt von René Schürmann verloren. Die Schwarz-Roten unterlagen dem SC BW Ottmarsbocholt (Platz 4 Kreisliga A2 Münster) am Samstag daheim mit 2:3. (0:2). Die Gäste hatten bereits mit 3:0 geführt – Tore: zwei Mal Benedikt Godek (40./54.) und Spielertrainer Sebastian Schnetgöke (42.) –, ehe Mirkan Düzgün (63.) und Mathis Wichmann (71.) für die Elf von Yannick Gieseler verkürzten.
(Westfälische Nachrichten Lokalsport LH)

Nach oben

René Schürmann als neuer Mann fürs Abwehrzentrum

Vom FC Nordkirchen 2 kommt mit René Schürmann ein neuer Mann fürs Abwehrzentrum. Der 26-Jährige hatte den B-Ligisten noch in der Hinrunde als Kapitän aufs Feld geführt.
► Bericht in den Westfälischen Nachrichten [16.Januar 2024]

Nach oben

Najar Khalafmelko fest im Kader

In den Kader der Ersten rückt ab sofort Najar auf. Der Flügelstürmer unserer U23 hatte sich im Herbst dank guter Leistungen empfohlen.
► Bericht in den Westfälischen Nachrichten [16.Januar 2024]

Nach oben

Co-Kapitän muss unters Messer

Es hat Miguel Schürmann erwischt. Der Abwehrchef und Co-Kapitän hatte schon seit ein paar Monaten Kniebeschwerden, sich aber bis Weihnachten durchgebissen. Jetzt steht fest: Schürmann muss wegen eines Meniskusschadens unters Messer. Ausfallzeit: etwa drei Monate.
► Bericht in den Westfälischen Nachrichten [16.Januar 2024]

Nach oben

Steht uns in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung: Patrick Voll

Der Routinier steht uns im zweiten Saisonteil jobbedingt nicht mehr zur Verfügung.
► Bericht in den Westfälischen Nachrichten [16.Januar 2024]

Nach oben

Union-Coach Gieseler vom FLVW geehrt

Eine ehrliche Haut

Er habe schon überlegt, ob es vielleicht eine Situation gäbe, in der sein Sportsgeist „auf die Probe gestellt würde“. In einem möglichen Aufstiegsendspiel zum Beispiel. Wenn es gegen sein Ex-Team Billerbeck gehe. Oder falls es im Ortsduell mit Fortuna Seppenrade Spitz auf Knopf stünde. Aber nein, eigentlich auch dann nicht: „Gerade auf den Kreisligaplätzen gibt es, Sonntag für Sonntag, so viele unfaire Aktionen. Der Schiri ist doch die ärmste Sau. Gerade wenn er kein Gespann hat. Da ist es aus meiner Sicht selbstverständlich, wenn ihn der Linienrichter nach Kräften unterstützt – selbst wenn es für oder gegen die eigene Mannschaft geht.“

Tatsächlich war die Fahne am 3. Dezember, im Meisterschaftsspiel zwischen Union Lüdinghausen und Brukteria Rorup, unten geblieben – obschon die Kugel bei einem Angriff der Schwarz-Roten wohl vollumfänglich die Seitenlinie überquert hatte. Die Partie lief also weiter, Markus Rips traf zum vermeintlichen 3:0 – doch der Unparteiische nahm den Treffer nach Rücksprache mit Yannick Gieseler, der die Aktion genau verfolgt hatte, zurück.

Dafür wurde der 08-Coach jetzt vom Verband im Rahmen der Aktion www.fairplay-im-flvw.de mit einer Urkunde und einem Handtuch bedacht. In einem etwaigen Monatsfinale winken ein Warengutschein und Eintrittskarten fürs Fußballmuseum in Dortmund, als Jahresfairster bekäme Gieseler gar Tickets für ein Länderspiel der DFB-Elf.

Den Erwerb des Handtuchs und den Museumsbesuch könnte Gieseler vermutlich auch aus eigener Tasche bestreiten, dafür hat er sich nicht ehrlich gemacht. Vielmehr sollte ein solches Verhalten „die Regel“ sein und „nicht der Rede wert“ (oder einen noch größeren WN-Bericht). Was den Trainer des hiesigen A-Ligisten ehrt, aber unter Umständen nicht überall Nachahmer findet.

Ob keiner seiner in dieser Saison ja tatsächlich arg gebeutelten Schützlinge hinterher gemault habe? Da ihnen jetzt auch noch der eigene Coach ein Tor klaut? „Zumindest hatte niemand die Traute, mir das ins Gesicht zu sagen“, erklärt Gieseler und lacht. Vielleicht lag es daran, dass der Fußballgott an jenem Nachmittag ein Einsehen mit den Lüdinghausern hatte, die später noch zwei Mal regulär trafen und das Match mit 4:2 gewannen.

Westfälische Nachrichten | Lokalsport LH | 13.Januar 2024

Nach oben

Auch in dieser Saison: NEXA unterstützt

Danke!

Wir bedanken uns bei Fliesen NEXA aus Lüdinghausen

Nach oben

Danke ! Bowling, Sport & Dartbar


Nach oben